Sie sind hier: Startseite » Umweltschutz

Sonnstrahl® Flächenheizung ein Beitrag zum Umweltschutz:

 Was Sie zu diesen strittigen Thema wissen sollten.

Fragen - Meinungen:
Experten behaupten, heizen mit Strom sei Energieverschwendung!

Unsere Antwort:
Diese Behauptung stammt von jenen Experten, die den Stand der Technik nicht kennen bzw. nicht kennen wollen, letzteres wird eher zutreffend sein. Also umsehen nach besseren Experten.

Fragen - Meinungen:
Es wird gesagt, Kraftwerke erzeugen mehr Schmutz als der Hausbrand.

Unsere Antwort:
Hört sich gut an, ist aber eine Aussage, die auch nicht ganz logisch ist, wenn man bedenkt, dass beim Hausbrand von allen verfeuerten Brennstoffen die Schadstoffe zu 100 % durch den Rauchfang (Schornstein) entweichen, unabhängig davon, ob es sich um feste, flüssige oder gasförmige Brennstoffe handelt; sie sind ungefiltert und ungereinigt in des Nachbars Garten - und das millionenfach. Sie sind einer der Nachbarn.


Beim Hausbrand ergibt sich folgender Schadstoffausstoß:

Holz Papier Kohle Gas Öl
Staub Staub Staub NOx, CO NOx
NOx Cadmium NOx Formaldehyd KW
KW Quecksilber KW *Krypton

SO

CO

Blei SO2 *Tritium

CO

Benzop. Stoffe

CO

CO

*Kohlenstoff 14

 -


Moderne Kraftwerke werden heute bis zu 90 % von Schadstoffen gereinigt. Von den veralteten wird man sich so oder so trennen müssen. Aber auch im Winter werden bis zu 30 % Strom aus Wasserkraft umweltfreundlich gewonnen. In letzter Zeit auch vermehrt aus Voltaig und  Windkraft.

Das ist echter Umweltschutz!

Fragen - Meinungen:
Heizen mit Strom ist volkswirtschaftlich nicht zu vertreten.

Unsere Antwort:
Das mag bei veralteten Technologien schon stimmen, speziell dann, wenn Geräte mit schlechtem Wirkungsgrad zum Einsatz kommen.

Bei der modernen Großflächenwärmetechnik von SONNSTRAHL®, die im Oberklebeverfahren verlegt wird und nicht auf der Bereitschaftsbasis sondern auf der Bedarfsbasis arbeitet, trifft der Vorwurf nicht zu.

Beispiel: Ein Wohnhaus, das mit einer herkömmlichen Zentralheizung, zirka  3.000  Liter Heizöl verbraucht - das sind 30.000KWh Energie, benötigt in der Regel mit einer dem Stand der Technik entsprechenden SONNSTRAHL - Großflächenheizung je nach Type 10 - 11.000 KWh elektrische Energie.

Verwendet man also das oben genannte Heizöl nicht im Einzelhausbrand sonder in einem kalorischen Kraftwerk, das mit einem Wirkgrad von rund 40 % arbeitet, sieht die Sache so aus:

3.000 l = 30.000 KWh, davon 40 % = 12.000 KWh; das heißt, es bleiben ca. 1.000 KWh für andere Zwecke übrig.

Nebenbei wird Fernwärme ausgekoppelt, sodass man etwa bei einer gleich großen Wohnung (en) im Hausverband diese mit Fernwärme beheizen kann.

Der erreichte Gesamtwirkgrad liegt dann bei ungefähr 85 %

Damit erspart man bei einer Fläche von etwa 130m2 zirka 18l Heizöl per m2 oder  2.300l.

Diese Menge wird daher auch nicht zu importieren sein, muss nicht verbrannt werden und verschmutzt somit auch nicht die Umwelt.

Diese Einsparung macht 100%.

Würde hingegen jedes Objekt für sich einzeln beheizt werden, müssten anstelle von 3.000l Heizöl 5.300 Liter ohne Filterung und jeglicher Reinigung verbrannt werden; ob das umweltfreundlich und volkswirtschaftlich sparsam wäre, ist dann noch kaum glaubhaft darstellbar.

Fragen - Meinungen:
Strom hat immer einen Wirkgrad von 100%,  egal in welchem Gerät er verbraucht wird. - So die Kernaussage der Stromgegner.

Unser Antwort:
Bezogen auf ein Gerät ist das schon richtig, aber nicht den Energienutzwirkgrad betreffend. Hier sieht die Sache schon erheblich anders aus.

Beispiel: ein Normraum 5 x 4 x 3 m = 60m3  im Hausverband, Innentemperatur + 20° C. Klimagebiet II 3400 Heizgradtage.

Bei einem elektrischen Heizkörper wie die SONNSTRAHL Flächenheizung für Decke, Wand oder Fußboden, mit einer wärmeabgebenden Fläche von 19 m2, und einer Anschlussleistung von 2000 Watt, wird im Heizsaisondurchschnitt diese am Tag rund 4 Stunden im Betrieb sein. Die Oberflächentemperatur liegt bei zirka 27 bis 40° C, die Raumtemperatur innen bei +20° C.

Die Wärme ist im Raum gleichmäßig verteilt. (siehe Funktion)

Ein elektrischer Heizkörper im gleichen Raum mit einer Fläche von nur 60 x 100 cm, und einer Leistung von ebenfalls 2000 W, jedoch mit einer Oberflächentemperatur von +82° C wird hingegen 10,5 Stunden täglich im Betrieb sein.  Auch in diesem Fall ist die Raumtemperatur innen +20°C 1,5m über dem Boden.

Schönheitsfehler: höhere Kosten, oben warm, am Fußboden sehr kühl. (siehe Diagramme)

Ein allgemein typischer Satz: Energie, die einen Raum zugeführt wird geht ja nicht verloren, ist an und für sich richtig hört sich auch gut an. "Nur"

Nehmen Sie anstelle des vorherigen Heizkörpers einfach mal zwei Bügeleisen mit je 1000 Watt Leistung und stellen diese je auf ein Fensterbrett.

Die Oberflächentemperatur hat dann wohl mehrere 100°C, der Raum wird kaum, wenn überhaupt warm. Sicher warm wird nur der Zähler, denn dieser  läuft mit Sicherheit 24 Stunden am Tag, die Kosten wären verheerend.

Resümee: Es ist nicht die Frage der Wattleistung, sondern eine Frage der Wärmeflächengröße und deren Dichte. Hier ist die SONNSTRAHL Flächenheizung einfach spitze, denn die Wärmeabgabe beträgt 10.000 cm2/ m2 d.h. bei Sonnstrahl Flächenheizung wird die Wärme wie oben angeführt über eine Fläche von 190.000cm2, beim Heizkörper 60 x 100cm nur aus 6.000cm2, bei den zwei Bügeleisen gar nur aus  330 cm2.abgegeben.

Damit zeigt sich aber, dass man es bei geringeren Stromaufwand  angenehm warm hat, und beim höchsten Stromaufwand in einen kalten Zimmer sitzt.(siehe Wärmebilder und Folgeseite)

Erkenntnis: immer der gleiche Strom aus der gleichen Steckdose, jedoch dreimal ein anderes Endergebnis.

Somit ist festzustellen, dass es beim Stromheizen vorwiegend auf die Anwendung der richtigen Technologie ankommt.

Mit der SONNSTRAHL Großflächenheiztechnik im Oberklebeverfahren ist es möglich, aus Strom den derzeit höchstmöglichen Energienutzwirkgrad zu erzielen.

Das ist nicht nur ein Vorteil für die Volkswirtschaft und dem Umweltschutzgedanken, sondern auch für jeden einzelnen von uns.

Fragen - Meinung:
Der Ruf nach Alternativen und Bio sowie Solarenergie.

Unsere Antwort: SONNSTRAHL Systeme bieten bereits heute eine zukunftsweisende Technologie.

Sämtliche Modelle sind bereits mit Voltarikstrom aus Sonne oder Windstrom betreibbar. Das heißt, Anlagenbesitzer von heute können ohne besonderen technischen Aufwand jederzeit auf Solar oder Windstrom umsteigen.

Alle Sonnstrahl Heizsysteme sind voll abschirmbar.

Wir denken daher, hiermit einen echten Beitrag im Sinne des Umweltschutz und der Hygiene geleistet zu haben.

Bio -  leider ein immer öfters missbräuchlich verwendetes Modewort, denn egal wie "Bio" man mit Hausbrand heizt, durch den Rauchfang gelangt immer zu 100%  ein Giftstoff in die Atmosphäre, und das bedauerlicher weise ungereinigt Hundertmillionen Mal.

Da hilft auch kein noch so treuherziger Blick, auf den eigenen Rauchfang  verbunden mit der Meinung:  "Mein bisschen ist es nicht, die andern sind´s". Das ändert leider nichts, denn die denken genauso, die andern sind´s, und das wieder Hundertmillionen Mal.

Wir vom SONNSTRAHL Team würden uns freuen, wenn Sie diesen kleinen Denkanstoß positiv beurteilen und verwerten würden.

PS: Diese unsere Meinung muss nicht unbedingt mit anderen Meinungen konform gehen, das ist eben ein Teil von lebendiger Demokratie. 

* Entnommen den öffentlichen Printmedien.